Glühweinpokal 2018

Jungschützen kämpfen um Traditionspokal


29. Dezember 2018

Zum Ausklang des Jahres haben die Jungschützen (und einige junggebliebene Schützen) der Sandkuhle auf dem Luftgewehrstand im Jahnstadion den Sieger des Glühweinpokals ermittelt. Wie der Name schon vermuten lässt ist hier das gesellige Beisammensein eher im Vordergrund. Auf Glücksscheiben wird der Pokal - in diesem Jahr bereits zum 28. Mal - ausgeschossen. Daher haben auch ungeübte Schützen gute Chancen den Pott zu holen. Nach einer spannenden ersten Runde gab es noch keine klaren Favoriten auf den Pokal, wohl aber auf den Looser-Pokal für den letztplatzierten. Diesen holte sich nach einer ebenso spannenden zweiten Runde in diesem Jahr Henning Huckebrink. Er hatte wohl ein Abo auf die Minusfelder, denn mit -447 Punkten stellt er einen neuen Negativrekord auf. Den heiß begehrten Pokal für den Sieger konnte sich mit 526 Punkte in diesem Jahr Johannes Stiepert sichern.

Auch die Frauen/Freundinnen der Jungschützen zeigten ihr Können. Ebenfalls auf Glücksscheiben konnte Verena Ahlers den Siegerpokal und Saskia Perbrandt den Looser-Pokal bei den Damen in Empfang nehmen.

Glühweinpokal

1992 stiftete unser Jungschützenbruder Michael Schniederkötter einen Pokal für die Jungschützenkompanie, welcher heute unter den Namen Glühweinpokal bekannt ist.

Seitdem treffen sich die Jungschützen jedes Jahr zur Adventszeit zu Glühwein und Weihnachtsgebäck um diese begehrte Trophäe auszuschiessen. Dabei haben auch ungeübte Schützen gute Chancen den Pokal zu holen, da immer auf Glücksscheiben geschossen wird.

Das Schiessen steht aber eher im Hintergrund, da das Wichtigste hier das gesellige Beisammensein ist.